Meldung vom 09.12.2014

Grundsteinlegung für neues Schulgebäude

Heute (9. Dezember) wurde auf dem Gelände der Integrierten Gesamtschule Grünthal (IGS) der Grundstein für den Neubau eines neuen Unterrichtsgebäudes gelegt.

Seit 1996 ist der Stralsunder Stadtteil Grünhufe in das  Programm zur „Förderung der städtebaulichen Weiterentwicklung großer Neubaugebiete“ integriert. Gemeinsam mit den Wohnungsbauunternehmen, Schulen, Vereinen sowie der Stadtteilkoordination werden Projekte entwickelt mit dem Ziel, ein lebens- und liebenswertes Umfeld für die Bewohner dieses großen Neubaugebietes sicher zu stellen.
Seit 1999 wird im Stadtteil Grünhufe das Programm für „Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf - Die soziale Stadt“ umgesetzt.

Mit dem Neubau des zweiten Schulgebäudes der Integrierten Gesamtschule Grünthal wurde am 1. September 2014 begonnen. Eine ehemalige Kindertageseinrichtung auf dem Gelände wurde bereits im letzten Jahr abgebrochen.

An gleicher Stelle entsteht ein dreigeschossiger Neubau mit einer Länge von 56 m und einer Nutzfläche von ca. 2.000 m².
Mit dem Neubau werden die Vorgaben der Schulbaurichtlinie, hinsichtlich der sozialen und technischen Ausstattung sowie die Belange des nachhaltigen Energiehaushaltes durch Einsatz von hocheffizienten Baustoffen und Konstruktionsteilen konsequent umgesetzt. Das Gebäude wird einen Aufzug erhalten und barrierefrei gestaltet.
Die Hauptfassade wird großzügig mit Fensterelementen versehen.
Das neue Schulhaus wird nicht nur Klassenräume enthalten, sondern auch ein kleines Fitnessstudio, einen Computer-Raum sowie Gruppenräume für verschiedene Aktivitäten.
Die Außenanlagen werden so umgestaltet, dass eine Verbindung zum Hauptgebäude entsteht.

Modellcharakter hat der zukünftige nachhaltiger Energiehaushalt des neuen so genannte „Passivhauses“.  Dabei hat das Haus II der IGS keine eigene Heizung, dafür eine Lüftungsanlage mit Wärmeluftrückgewinnung. Das heißt, die Schüler heizen ihre eigene Schule auf. Die Abwärme von technischen Geräten wie Computern und den Sonnenstrahlen wird aufgefangen und liefert weitere Energie.

Die Gesamtkosten des Neubaus betragen rund 4,3 Mio. Euro, davon werden 2,2 Mio. Euro aus Städtebaufördermitteln des Bundes finanziert und 500.000 Euro aus der kommunalen Kofinanzierungshilfe des Landes.
Die Hansestadt Stralsund stellt 1,6 Mio. Euro aus Eigenmitteln bereit.

"Gute Ausbildung verlangt ein gutes Umfeld und das schaffen wir auch hier", freut sich Oberbürgermeister Dr.-Ing. Alexander Badrow schon jetzt auf den Schulneubau, in den im Frühjahr 2016 die Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrern einziehen sollen.

Die Integrierte Gesamtschule Grünthal im Internet

www.igs-gruenthal.de

Grundsteinlegung für Haus II der Integrierten Gesamtschule Grünthal (6 Bilder)