Meldung vom 22.12.2014

Festtage sind auch Museumstage

Das Stralsunder Kulturhistorische Museum lädt auch zwischen den Feiertagen zu einem Rundgang ein.

So erwarten die Besucher im Katharinenkloster neben der Schausammlung zwei zusätzliche Sonderausstellungen. In der Großen Galerie wird die Werkschau mit Acrylbildern der Berliner Künstlerin Mechthild Heil-Augustin, über den Jahreswechsel hinaus bis zum 8. Februar 2015 zu sehen sein.
Bevor die Malerei für sie zur Passion wurde, absolvierte die aus dem Hessischen stammende Künstlerin eine Fotografenlehre und war in diesem Beruf auch eine Zeit lang tätig. Mitte der 1980-er Jahre unternahm die Wahlberlinerin erste Malreisen und begann in Malgruppen mitzuarbeiten. Seit 1996 ist sie freischaffend.
Wichtige Stationen in ihrem bisherigen künstlerischen Leben waren ihr vierwöchiger Aufenthalt in Bolivien (2002), in dessen Folge der Zyklus „Tapiz“ entstand und eine Pilgerfahrt in den Norden Indiens (2006), die den Zyklus „Sari“ zum Ergebnis hatte.

„Geschenkte Bilder“ titelt hingegen die kleine Sonderschau im ersten Stock. Hier wird eine Auswahl der Arbeiten des Berliner Künstlerpaares Erika und Hans-Christian Tappe präsentiert, die im Herbst als Schenkung ins Museum kamen.

Wer sich auf eine Zeitreise in die Vergangenheit begeben möchte, der ist im Museumshaus Mönchstraße 38 genau richtig. Das sorgfältig restaurierte Krämerhaus lässt Wohnkultur aus sechs Jahrhunderten wieder lebendig werden.

Geöffnet hat das Kulturhistorische Museum der Hansestadt Stralsund mit seiner Außenstelle täglich von 10 bis 17 Uhr. Am 24. und 31. Dezember 2014 bleiben beide Häuser geschlossen.