Meldung vom 10.11.2014

Von Berggorillas, Schimpansen und Schuhschnäbeln

Zoo und Förderverein laden zum Reisebericht über Uganda ein

Am Donnerstag den 13. November um 19.00 Uhr laden der Zoo und der Förderverein zum ersten Reisebericht in diesem Jahr ein.
Dr. Christoph Langner berichtet an diesem Abend über eine Reise nach Uganda.

Das ostafrikanische Land zählt in puncto Naturreichtümer zu den echten Superlativen. Bergregenwälder, die großen ostafrikanischen Seen, die sagenumwobenen Mondberge als höchstes Gebirge Afrikas und interessante Kulturlandschaften zählen zu diesen Naturreichtümern.
Was die Tierwelt betrifft, finden sich in Uganda einige der seltensten Arten der Welt, wie der Berggorilla, der Schuhschnabel oder Schimpansen.
Einst zählte Uganda zu den touristisch stark erschlossenen Ländern Afrikas. Durch das Terrorregime Idi Amins wurde diese Strukturen jedoch nachhaltig zerstört. Heute wird der Tourismus langsam wieder aufgebaut.

Der Vortrag gewährt Einblicke in die Geschichte, Natur und Kultur dieses faszinierenden Landes.
Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt frei, Nichtmitglieder zahlen 3,00 €.

Der Zugang zur Ausstellungshalle erfolgt über den Verwaltungseingang am Parkplatz Barther Straße.