Meldung vom 10.10.2014

Kulturhistorisches Museum: Bildersammlung erhält Zuwachs

Schon seit vielen Jahren fühlt sich das Künstlerpaar Erika und Hans-Christian Tappe dem Stralsunder Kulturhistorischen Museum sehr verbunden.

Sei es darum, dass Hans-Christian Tappe 1943 am Sund das Licht der Welt erblickt hat oder vielleicht auch aufgrund der guten Aufnahme, welche die Wahlberliner mit ihren Ausstellungen immer wieder in der Kultureinrichtung fanden. Erste Kontakte gibt es bereits seit den 90-er Jahren. Damals machten die beiden in der Hansestadt Station. Mit ihren Katalogen im Gepäck wollten sie sich im Museum vorstellen.

„Es war Sympathie auf den ersten Blick“, so Hans-Christian Tappe schmunzelnd, als er vom ersten Treffen mit Museumsmitarbeiterin Dorina Kasten erzählt. Dieses erste Kennenlernen sollte die Basis für eine gute Partnerschaft werden, von der Künstler und Museum gleichermaßen profitieren.
So erhielt die museale Bildersammlung bereits im Jahr 2008 mit sechs Bildern aus dem Tappischen Atelier Zuwachs.

In diesem Jahr nun hat sich das Ehepaar erneut zu einer großzügigen Schenkung entschlossen. Jeweils zehn Arbeiten übergaben Tappes offiziell am 9. Oktober an den Förderverein des Museums.
Vereinsvorsitzender Rolf-Peter Zimmer dankte dem Künstlerpaar und versicherte, dass der Verein die Bilder entsprechend in den Museumsbestand weiterreichen wird, wo sie sich in bester Obhut befinden werden.

Eine Auswahl der überlassenen Arbeiten kann bereits in der Kleinen Galerie im Katharinenkloster in Augenschein genommen werden.