Meldung vom 18.10.2014

Die letzte Woche zu sehen: "hundertmal Büchsel"

Das wohl beliebteste Büchsel-Bild überhaupt zeigt ein kleines, an der Hauswand lehnendes Mädchen, genannt „Truding“.

Der Name ist die plattdeutsche Koseform von Gertrud.
Laut verschiedener Quellen soll es sich bei dem dargestellten Mädchen um Gertrud Gau oder Gertrud Beyer von der Insel Hiddensee handeln.
Es steht stellvertretend und ausdrucksstark für die vielen von „Tante Büchsel“ porträtierten Mädchen und Jungen und überzeugt durch seine magisch anziehende sympathische Ausstrahlung.

Weitere Arbeiten von Elisabeth Büchsel können Sie in der Sonderausstellung „hundertmal Büchsel“ im Kulturhistorischen Museum der Hansestadt Stralsund bis zum 26. Oktober sehen - also noch eine Woche!

Die Öffnungszeiten sind täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr