Meldung vom 30.09.2014

Musikschüler der Partnerstädte musizierten gemeinsam

Am vergangenen Wochenende (27. und 28. September) trafen sich 20 Streicher der Partner-Musikschulen aus Stargard Szczeciński und Stralsund zum gemeinsamen Musizieren in unserer Hansestadt.

Von Samstag vormittag bis Sonntag haben sich die Geigen-, Bratschen- und Celloschüler beider Musikschulen Werke von Samuel Barber, Antonio Vivaldi, Johann Strauß und Antonin Dvorak erarbeitet.
Die musikalische Leitung hatte dabei Mirko Albrecht, der als profilierter Pädagoge an der Stralsunder Musikschule wirkt.

Die Gruppe mit Stralsunder Musikschülern und ihren 12 Gästen aus der polnischen Partnermusikschule hat nach dem intensiven Musizieren verabredet, sich in Stralsund oder Stargard Szczeciński auf jeden Fall konzertierend zu präsentieren, denn die 14- bis 19-Jährigen konnten innerhalb kurzer Zeit ein sehr beachtliches musikalisches Niveau erreichen. Dabei standen neben instrumentaltechnischen Fragen stilistische Besonderheiten von Barock, Romantik und Moderne im Vordergrund.

Die beiden Musikschulen sehen sich im Rahmen des Deutsch-polnischen Musikschulzentrums besonders in der Verantwortung, den Austausch zwischen Polen und Deutschland zu befördern. Dazu gestalten beide Einrichtungen mehrmals im Jahr gemeinsame Projekte in der Region beiderseits der Grenze.

Das Streicherwochenende kam durch Unterstützung des Vereins der Freunde und Förderer der Musikschule e.V. zustande. "Stralsunder Familien haben uns genauso mit der Aufnahme Stargarder Musikerinnen geholfen wie Schülereltern der Musikschule.", bedankt sich Musikschuldirektor Wolfgang Spitz bei allen, die zum Gelingen beigetragen haben.