Meldung vom 22.07.2014

STADTRADELN 2014: Gewinner in Stralsund gekürt

Aktivster „Stadtradler“ legte 1.358 Kilometer zurück und sparte knapp 200 kg CO2 ein.

Fröhlich nimmt Ralf Schwidom, 41 Jahre alt, am 18. Juli den Hauptpreis für den aktivsten Radler bei der Aktion STADTRADELN entgegen. Er kann sich auf ein langes Wochenende mit Begleitung, gesponsert vom Autohaus Boris Becker, freuen.

Mit 1.358 geradelten Kilometern übertraf Ralf Schwidom, vom Team der "Stralsunder Klimaflitzer", alle anderen Teilnehmer. „Nach einer längeren Zwangspause wegen einer Verletzung war die Kampagne STADTRADELN die perfekte Gelegenheit, wieder auf das Rad zu steigen und auch gleichzeitig Ansporn, viele Kilometer zu radeln“, erzählt Schwidom. Mit seiner Lebensgefährtin wird der Stralsunder den Kurzurlaub genießen.

Überreicht wurde der Preis von Stralsunds Klimaschutzmanagerin Saskia Schütt, Thomas Kurtz vom Autohaus Boris Becker und dem Klimaschutzmanager des Landkreises Vorpommern-Rügen, Stephan Latzko.

Über das STADTRADELN erfuhr Schwidom aus den Medien. „Da ich wusste, dass bei mir einige Kilometer zusammen kommen, habe ich genau geschaut, mit welchem Team ich mich identifizieren kann und wen ich mit meinen langen Fahrradtouren unterstützen möchte.“ Er entschied sich für die "Stralsunder Klimaflitzer", die den engagierten Radler gern bei sich im Team aufnahmen.
„Mich auf das Rad zu schwingen, dabei unsere wunderbare Landschaft zu genießen und zu entdecken, ist der perfekte Ausgleich für meine Arbeit, bei der ich leider auch lange Strecken im Auto zurücklegen muss“, antwortet Schwidom auf die Frage, was ihn am Fahrradfahren begeistert.
Nicht nur der aktivste Radfahrer erhielt einen Preis. Unter allen anderen Teilnehmern wurden Sachpreise und Gutscheine verlost, die per Zufallsprinzip ausgewählten Teilnehmer wurden kürzlich per E-Mail über ihren Gewinn informiert.

Die gemeinsame dreiwöchige Radelkampagne vom Klimabündnis wurde vom Klimaschutzmanagement der Hansestadt Stralsund und des Landkreises Vorpommer-Rügen organisiert und erfreute sich im Mai großer Beliebtheit. Ziel war es, in Teams so viele Kilometer zu radeln wie möglich, auf das Auto zu verzichten und so zum Klimaschutz beizutragen. Insgesamt wurden so knapp 54.000 Kilometer von rund 260 Radlern gefahren und damit über 7,7 Tonnen CO2 eingespart.
„Pro Teilnehmer wurden in Stralsund und im Landkreis durchschnittlich 204 Kilometer zurückgelegt, das sind 50 Kilometer mehr als die Rostocker Radler mit durchschnittlich 151 Kilometern vorweisen können“, weist Stralsunds Klimaschutzmanagerin Saskia Schütt auf den Erfolg hin.
„Für unser erstes STADTRADELN ist das ein sehr gutes Ergebnis. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für ihr Engagement und ihre Begeisterung. Ansporn für nächstes Jahr ist es, dieses Ergebnis zu übertreffen“, schauen Saskia Schütt und Stephan Latzko bereits jetzt auf die nächste Aktion voraus.

Rund 280 Kommunen nehmen am bundesweiten STADTRADELN teil und können noch bis zum 30. September radeln. Bislang wurden von den teilnehmenden Kommunen 11 Millionen Fahrradkilometer zurückgelegt. Im Vergleich zur Autofahrt konnten 1.500 Tonnen Kohlendioxyd vermieden werden.

Die Ergebnisse sind zu finden unter www.stadtradeln.de

Saskia Schütt, Klimaschutzmanagerin der Hansestadt Stralsund