Meldung vom 20.06.2014

„In-Gang-Setzer“ gesucht – Wer macht mit?

Die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen (KISS) sucht ehrenamtliche MitarbeiterInnen.

Der Begriff „In-Gang-Setzer“ stammt aus der Selbsthilfeunterstützung in Dänemark. Die In-Gang-Setzer sind ehrenamtliche MitarbeiterInnen, die den Selbsthilfegruppen in der Startphase zur Seite stehen. Sie sind die erste Kontaktperson für die neue Gruppe und bringen die TeilnehmerInnen dazu, miteinander zu reden und sich vertraut zu fühlen. In-Gang-Setzer begleiten die Gruppen ehrenamtlich etwa zwei- bis achtmal, abhängig von deren Problemstellung und Bedürfnis. Sie leiten beim ersten Treffen die gegenseitige Vorstellung und besprechen die Rahmenbedingungen.

Die KISS sucht nun ehrenamtliche MitarbeiterInnen für diese Initiative. "Eine besondere Berufsausbildung wie z. B. in Sozialpädagogik oder Psychologie wird nicht vorausgesetzt.". weist Anke Landgraf, die Leiterin der KISS, auf etwaige notwendig Vorkenntnisse hin. "Hilfreich - jedoch nicht Bedingung - ist, wenn der In-Gang-Setzer Selbsthilfegruppenerfahrung hat, vielleicht selbst einmal AnsprechpartnerIn oder LeiterIn einer Gruppe war." so Landgraf weiter.
Wünschenswert sind Fähigkeiten wie Einfühlungsvermögen, Kommunikationsfähigkeiten, Kontaktfreude, Lebenserfahrung, psychische Belastbarkeit, Toleranz und Zuverlässigkeit.
Die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen erhalten ein kostenloses Fortbildungsseminar, um Methoden und Techniken für eine Unterstützung im Gruppenalltag zu erlernen. Darüber hinaus findet ein regelmäßiger Erfahrungsaustausch statt. Auslagen, wie z. B. Fahrkosten, werden erstattet. Ebenso angeboten werden Tätigkeitsnachweise.

Interessierte melden sich bitte bis zum 27. Juni in der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen, Mönchstraße 17, unter Tel. 03831 29 26 45 bzw. per E-Mail unter kiss@stralsund.de.

INFO "In-Gang-Setzer"
Das Projekt „In-Gang-Setzer“ kommt ursprünglich aus Dänemark. Das bundesweite Projekt „In-Gang-Setzer“ begann im Dezember 2006. Es wird durchgeführt vom Paritätischen Wohlfahrtsverband, Landesverband Nordrhein-Westfalen. Das Projekt wird von Andreas Greiwe geleitet, der das Konzept der In-Gang-Setzer entwickelt hat. Die Projektfinanzierung haben die Betriebskrankenkassen übernommen, der BKK Bundesverband und der BKK-Landesverband NORDWEST.

In der Hansestadt Stralsund stehen derzeit fünf aktive In-Gang-Setzer zur Verfügung.