Meldung vom 26.05.2014

Stralsund präsentierte sich auf den Internationalen Hansetagen in Lübeck

„Auf ImmerWiedersehen!“, so lautete das Motto der 34. Internationalen Hansetage der Neuzeit vom 22. bis 25. Mai in Lübeck.

Insgesamt 122 Hansestädte aus Deutschland und Europa waren während dieser Tage zu Gast bei der „Königin der Hanse“.
Unter ihnen befand sich auch eine Stralsunder Delegation unter der Leitung von Bürgerschaftspräsident Rolf Peter Zimmer und Oberbürgermeister Dr.-Ing. Alexander Badrow.

Gemeinsam mit den anderen fünf Hansestädten aus Mecklenburg-Vorpommern – Rostock, Greifswald, Wismar, Anklam und Demmin – hatten die Stralsunder auf dem Internationalen Hansemarkt das traditionelle MV-Dorf errichtet, das mit kleinen Hütten, einer Bühne, regionalen Musikgruppen, einem Kinderprogramm und jeder Menge Informationsmaterial nicht nur die Lübeckerinnen und Lübecker anlockte. Stralsund konnte vor allem auch durch kulinarische Angebote wie Störtebeker Bier, Stralsunder Rotspon und die Vielfalt der Stralsunder Whiskeyinsel punkten.

Bei den jährlich in einem anderen Land stattfindenden Hansetagen der Neuzeit wird die mittelalterliche Hansezeit neu interpretiert. Ziel der Veranstaltung ist der Gedanken- und Erfahrungsaustausch zwischen den Mitgliedern des Städtebundes DIE HANSE. Umfangreiche Veranstaltungen zu Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft runden die Großveranstaltung ab. Die Hansestadt Lübeck konnte in diesem Jahr mehr als 500.000 Gäste begrüßen.

Nach Herford in Nordrhein-Westfalen im Jahr 2013 und Lübeck wird im kommenden Jahr die Stadt Viljandi in Estland Gastgeberin der 35. Internationalen Hansetage der Neuzeit sein.