Meldung vom 16.05.2014

Restaurierte Uhr zurück: Jetzt schlägt sie wieder

Seit kurzem bereichert eine anmutige Jugendstiluhr das Gründerzeitzimmer im Stralsunder Kulturhistorischen Museum.

Bereits vor einigen Jahren war das gute Stück aus einer einheimischen Familie in Museumsbesitz gewechselt. Allerdings war der Zustand besorgniserregend und eine Restaurierung dringend erforderlich.

Zur Freude des Museums übernahm Martin Kaczke diese anspruchsvolle Aufgabe. Nach vielen aufwendigen Arbeitsstunden, in der er die aus einem Zinkguss bestehende Hülle gründlich reinigte und das Uhrwerk wieder zum Laufen brachte, erhielt das Museum den aus französischer Produktion stammenden Chronometer aus den Händen des Stralsunder Uhrmachermeisters zurück.
Für den Handwerksmeister, der seit Jahren dem „Fachkreis Historische Uhren Schloss Raesfeld e.V.“ angehört, ist das jedoch kein Novum.
Bereits mehrfach unterstützte er das Museum, das über einen umfangreichen Bestand an Zeitmessern vom 17. bis 20. Jahrhundert verfügt, mit seinem Fachwissen.

Noch können sich Besucher zu jeder halben und vollen Stunde an dem silberhellen Klang des wieder hergestellten Schlagwerks der Uhr erfreuen. Bis sie in ca. einer Woche wieder von Neuem aufgezogen werden muss.