Meldung vom 17.04.2014

Osterfeuer, Traditionsfeuer, Lagerfeuer nicht genehmigungspflichtig

Das Stralsunder Ordnungsamt gibt wichtige Hinweise, damit aus dem Freudenfeuer zu Ostern kein Schadensfall wird.

Das Osterfest steht kurz bevor und in diesem Zusammenhang sind Osterfeuer sind sehr beliebt. Das Stralsunder Ordnungsamt gibt dazu folgende Hinweise:

Private Brauchtumsfeuer sind genehmigungsfrei. Der Eigentümer der Fläche, auf der das Feuer entzündet wird, muss dem jedoch zustimmen. Umwelt- und forstrechtliche Bestimmungen und Vorgaben von Hausordnungen oder Kleingartenvereinen sind zu beachten. Verbrannt werden dürfen nur unbehandeltes Holz, trockenes Ast- und Strauchwerk. Abfälle, nasses Holz und Kunststoffe dürfen nicht verbrannt werden. Sie führen zu Rauchbelästigungen bzw. setzen gefährliche Schadstoffe frei.

Vom Feuer darf keine unmittelbare Brandgefahr für die Umgebung ausgehen. Halten Sie ausreichend Abstand zu Gebäuden. Die Feuerwehr der Hansestadt empfiehlt mindestens 50 Meter. Halten Sie Abstand zu Straßen. Beachten Sie die Windrichtung und vermeiden Sie Funkenflug und Rauchbelästigung. Brauchtumsfeuer sollten so klein wie möglich gehalten werden. Wenn das Brennmaterial schon länger liegt, sollten Sie es vor dem Entzünden umschichten, damit Ihr Osterfeuer nicht zur Flammenfalle für Kleintiere wird.

Brennbare Flüssigkeiten sind als Brandbeschleuniger ungeeignet und gefährlich. Seien Sie vorsichtig beim Anzünden. Offenes Feuer muss beaufsichtigt werden. Achten Sie auf kleine Kinder. Sie unterliegen sehr schnell der Faszination des Feuers und unterschätzen die Gefahr. Es sind ausreichende Löschmittel (Wasser, Sand, Feuerlöscher) bereit zu halten.

Wer ein Feuer entzündet und betreibt, ist für die Folgen verantwortlich. Er kann bei Schäden in Haftung genommen werden. Ein Osterfeuer kann durch die Feuerwehr gelöscht werden, wenn Gebäude gefährdet sind, wenn Anwohner durch den Rauch belästigt werden oder wenn gegen umweltrechtliche Bestimmungen verstoßen wird.

Halten Sie eine Zufahrt für Feuerwehr und Rettungsdienst frei. Bei Verbrennungen kühlen Sie mit Wasser. Zögern Sie nicht, im Zweifel den Notruf 112 zu wählen. Ihre Feuerwehr ist rund um die Uhr für Sie einsatzbereit.

Hiervon unberührt bleibt das Verbrennen von Pflanzenabfällen in den Monaten März und Oktober. Dieses richtet sich nach der Pflanzenabfalllandesverordnung MV und wird durch die Kreisverwaltung bearbeitet. Bei Fragen zu diesem Thema wenden Sie sich bitte an den Landkreis Vorpommern-Rügen, Telefon 03831 357-1000.