Meldung vom 16.03.2014

Jetzt geht’s dem Witz an den Kragen

Seit seiner Jugend sammelt Hellmuth Karasek Witze aus allen Lebensbereichen: Tierwitze, Arztwitze, jüdische Witze, politische Witze, Sexwitze, Alterswitze, rassistische Witze – er kennt nichts, was für ihn nicht zum Witz taugt. Viele davon gibt er in seinem Buch preis.

Für Hellmuth Karasek geht es aber nicht nur ums Lachen, für ihn sind auch der geistige Hintergrund, die Entstehung und das Umfeld interessant. Freuds psychoanalytische Deutung ist für ihn ein Kriterium, und die Frage nach der Psychologie hinter der Pointe bleibt bestehen: Was macht Witze witzig? Gibt es ganz neue oder nur immer wiederkehrende Varianten? Ist der Witz eine wirksame Waffe der Unterdrückten? Unterscheidet sich der Humor von Frauen und Männern?

Hellmuth Karasek macht sich stark für eine fast vergessene Kultur, die angeblich keine ist. Er versteht den Witz als die kürzeste und präziseste Form erzählter Literatur. Romanautoren brauchen Hunderte Seiten, um die Realität zu erfassen, ein Witz kann dies in wenigen Zeilen. Angeregt wurde Karasek zu seinem Buch von gemeinsamen Auftritten mit Eckart von Hirschhausen, dem Arzt, Bestsellerautor und erfolgreichen Komiker.

Am 17. Mai ist der Altmeister der deutschen Sprache im Remter des Stralsunder Kulturhistorischen Museums zu Gast. Im Gepäck hat der 80-Jährige dann natürlich sein Buch „Soll das ein Witz sein?“. Dass er damit für einen unterhaltsamen Abend sorgen wird, dürfte gewiss sein.

Veranstaltungsbeginn ist um 19.30 Uhr. Karten gibt es bereits an der Museumskasse. Vorbestellungen sind telefonisch unter der Nummer 03831-253 618 möglich.

Text & Foto: Agentur