Meldung vom 13.03.2014

Arbeitsgemeinschaft Historische Städte tagt in Lübeck

Vertreter von sechs Städten sprechen über Altstadtsanierung und aktuelle Themen

Die Arbeitsgemeinschaft Historische Städte hält ab heute ihre Jahressitzung in Lübeck ab. Die Tagung findet am Donnerstag und Freitag, 13. und 14. März 2014, im Brömsenpalais, Schildstraße 12 im Sitzungssaal im 1. OG statt.

Die Arbeitsgemeinschaft entstand mit dem Beginn der Altstadtsanierungen in den siebziger Jahren, zunächst gebildet von den Städten Bamberg, Lübeck und Regensburg. Dort befanden sich die baulich bedeutsamen Altstädte der alten Bundesrepublik Deutschland. Nach der Wiedervereinigung kamen die ostdeutschen Städte Görlitz, Meißen und Stralsund hinzu.

Die Arbeitsgemeinschaft dient der Bearbeitung von gleichartigen Fragen in Zusammenhang mit ihrem historischen Erbe, dem fachlichen Austausch und der gemeinsamen Erarbeitung von Lösungen der Probleme, die in den einzelnen Städten jeweils individuell verwendet werden können. Die historischen Stadtkerne von vier Städten der AG sind mittlerweile in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen worden.

Neben Themen der klassischen Altstadtsanierung wie Einzelsanierungsobjekte, Neubauten und geplante Projekte in der Altstadt sowie die Verkehrsthematik werden weitere altstadtsensible Punkte behandelt. Dies betrifft insbesondere den Einzelhandel in der Alt- und Gesamtstadt sowie die Einwohnerentwicklung und Stadtentwicklung auf Entwicklungsflächen an den Altstadträndern. Im Rahmen der Tagungen werden abgeschlossene Projekte begutachtet sowie die Vorgehensweise bei künftigen Problemfeldern und inhaltlichen Schwerpunkten bei der Stadtsanierung und Stadtentwicklung diskutiert.

Schwerpunkte der Lübecker Tagung sind neben der Vorstellung aktueller Lübecker Projekte u.a. die Themen „Tendenzen im innerstädtischen Einzelhandel“ und „Ferienwohnungen in der Altstadt“.

Quelle: Hansestadt Lübeck

Die AG Historische Städte im Internet

www.ag-historische-staedte.de