Meldung vom 26.03.2014

AUFFORSTUNG IM STADTWALD: 2.900 BÄUME GEPFLANZT

Die Aufforstung im nördlichen Bereich des Stadtwaldes (Höhe Kleinsportanlage am Ehm-Welk-Weg) sollte schon seit längerem erfolgen, da dort bislang keine Bäume standen (nasser Standort mit hohem Grundwasserspiegel).

Eine Teilfläche (ca. 1 ha) dieser unbewaldeten Fläche hatte die Hansestadt Stralsund bereits im April 2010 erfolgreich mit 4.000 Erlen bepflanzt.

Diese Aufforstung wurde mit eigenem Personal durchgeführt und gepflegt. Die Erle ist für solche Standorte neben der Esche (diese fällt allerdings derzeit aufgrund des Eschentriebsterbens aus) die beste, später auch forstlich nutzbare Baumart.

Der Pommersche Forstverein ist bereits 2012 an die Hansestadt Stralsund herangetreten und hat bei einer Aufforstung Hilfe bei Pflanzung und Pflege (Mähen) angeboten. Dazu wollte der Verein gern eine Schulklasse als Helfer gewinnen. Den Kontakt zur Gerhart-Hauptmann-Schule stellte die Hansestadt Stralsund her.

Gepflanzt werden heute 2.900 Erlen als einjährige Sämlinge (Höhe 50 bis 80 cm). Die Kosten von 1.200 Euro trägt die Stadt.

Auf der bereits in 2010 aufgeforsteten Fläche kann man sehen, wie sich die kleinen Pflanzen innerhalb von vier Jahren entwickelt haben.

Die Fähigkeit der Bäume, CO2 zu binden, trägt zu einem besseren Stadtklima bei. Damit kann ein positiver Betrag zum Klimaschutzkonzept geleistet werden.

 

FAKTEN

Zahlen zum Stadtwald 

  • Waldfläche insgesamt: ca. 50 ha (ohne Tierpark)
  • aktuell aufzuforstende Fläche: 0,75 ha
  • 2010 aufgeforstet: 1 ha

Baumbestand im Stadtgebiet (ohne Stadtwald und sonstige Waldflächen im Stadtgebiet)

  • geschätzter Gesamtbestand: 30.000 Bäume
  • davon im Baumkataster erfasste Bäume: 19.300 Bäume
  • in den letzten 5 Jahren gefällte Bäume: rund 1.000
  • in den letzten 5 Jahren gepflanzte Bäume: rund 1.000
  • heute (26. März) gepflanzt: 2.900 Bäume


Aufforstung im Stadtwald (6 Bilder)