Meldung vom 07.03.2014

2014 – Stralsund im Zeichen der Romantik

Anlässlich des 240. Geburtstags von Caspar David Friedrich verknüpft die landesweite Initiative „Natürlich romantisch“ die kulturelle Epoche der Romantik mit ihren Sehnsuchtsorten in Mecklenburg-Vorpommern. Eines dieser Traumziele mit magischer Anziehungskraft ist die Hansestadt Stralsund.

Der Greifswalder Caspar David Friedrich erlag auf seinen Rügenreisen immer wieder der Schönheit der Stadt und machte hier Station. Teile der beeindruckenden Silhouette mit ihren großen Kirchen und dem geschäftigen Hafen finden sich in verschiedenen Reisemotiven wieder – im ältesten Museum Mecklenburg-Vorpommerns (Kulturhistorisches Museum Stralsund) z. T. auch im Original zu bestaunen.

Die Romantiker des 18. und 19. Jahrhunderts verehrten das Mittelalter, schätzten seine Kunst und Architektur. Beides blieb in der UNESCO Welterbestadt am Strelasund bis heute erhalten und ist für Romantiker der Moderne nach wie vor auf faszinierende Weise erlebbar.
Mythen und Mysterien einer vergangenen Zeit, die andernorts längst verlorengegangen sind, umwehen hier die Backsteinriesen und Zwergengassen. Die mittelalterliche Hansestadt, vor allem das Rathaus und die Marienkirche, rückte immer wieder in den Fokus der Romantiker.
Und lässt sich vor allem bei den abendlichen Rundgängen mit dem Nachtwächter bestaunen.

Die Nacht gilt ja als wichtiges Motiv der Romantik. Kein Wunder also, dass die Lange Nacht des offenen Denkmals am 6. September 2014 zu den Highlights des Stralsunder Kulturkalenders zählt (und gleichzeitig das Caspar-David-Friedrich-Jahr beschließt). Diese Nacht zu verschlafen, wäre schade! Denn wenn Kirchen & Klöster, Gewölbe & Giebelhäuser, Speicher & Höfe ihre Türen öffnen und die ganze Altstadt zur Bühne wird, lassen sich Tausende von der großartigen Stimmung mitreißen und begeistern. Ob Live-Musik oder Theater, Ausstellung oder Film, Lesung oder Vortrag, Führung oder Kleinkunst – das bei der Tourismuszentrale am Alten Markt erhältliche Armbändchen ist der Schlüssel zur Verschmelzung aller Sinneseindrücke einer einzigen Nacht. Die Romantiker wären hin und nie wieder weg gewesen!

Nicht zu letzt ist und bleibt die Verbundenheit zur Natur eines der romantischen Leitmotive. Es manifestiert sich in symbolischen Orten, wie nebelverhangenen Wäldern und weitem Himmel über endlosem Meer. Darum gibt es seit 2014 eine enge Kooperation zwischen dem Nationalpark-Zentrum Königsstuhl und der Tourismuszentrale Stralsund.
Unter dem Motto „1 Tag = 2x UNESCO Welterbe“ werden Natur und Kultur gleichermaßen erlebbar. Zum Beispiel für Reiseveranstalter als Kombitour in die alte Hansestadt am Strelasund und zu den urigen Buchenwäldern Rügens – mit thematischen Führungen, bildgewaltigen Filmen und Gaumenschmaus im Gewölbekeller.

 

Quelle: Tourismuszentrale Stralsund